ab 89€ Kostenloser Versand

CBN vs CBD: Unterschiede und Wirkung erklärt

Aktualisiert: 24/05/2024
8 Min. Lesezeit
Kategorie:
Inhaltsverzeichnis

Die Welt der Cannabinoide ist vielfältig und bietet eine Fülle an faszinierenden Verbindungen. Zwei Vertreter, CBN und CBD, haben in jüngster Zeit großes Interesse auf sich gezogen. Obwohl beide aus der Hanfpflanze gewonnen werden, unterscheiden sie sich in ihrer chemischen Struktur und Wirkungsweise. Während CBD das zweithäufigste Cannabinoid in der Pflanze ist, entsteht CBN durch den Abbau von THC bei Hitze- und Sauerstoffeinwirkung.

Im Vergleich zu THC haben beide Cannabinoide, CBN und CBD, kein psychoaktives, berauschend wirkendes Potenzial. Stattdessen zeichnet sich CBN durch eine entspannende, nicht-psychoaktive Wirkung aus und kann den Schlaf fördern. CBD hingegen hat keinen berauschenden Effekt und wird mit einer ausgleichenden Wirkung in Verbindung gebracht. Beide Cannabinoide zeigen Potenzial für therapeutische Anwendungen, unterscheiden sich aber in Entstehung, Wirkungsweise und möglichen Vorteilen.

Wichtigste Erkenntnisse

  • CBN und CBD sind nicht-psychoaktive Cannabinoide aus der Hanfpflanze.
  • CBN entsteht durch Abbau von THC bei Hitze und Sauerstoffeinwirkung.
  • CBD ist das zweithäufigste Cannabinoid in der Pflanze.
  • CBN hat eine entspannende, sedierende Wirkung.
  • CBD wirkt ausgleichend, ohne berauschenden Effekt.
  • Beide Cannabinoide zeigen therapeutisches Potenzial.

Was ist CBN?

Cannabinol, kurz CBN, ist ein neuartiges Cannabinoid, das aus dem Abbau des psychoaktiven Cannabinoids THC entsteht. Im Gegensatz zu THC besitzt CBN jedoch keine berauschende oder psychoaktive Wirkung und erzeugt folglich kein High. Stattdessen zeigt es eine entspannende, sedierende Wirkung, die den Schlaf fördern kann.

CBN als Abbauprodukt von THC

CBN wird nicht direkt in der Cannabispflanze gebildet, sondern entsteht durch den Abbau von THC bei Hitze- und Sauerstoffeinwirkung. Ältere Cannabisprodukte können daher einen höheren CBN-Gehalt aufweisen, da das THC im Laufe der Zeit abgebaut wurde.

Keine psychoaktiven Wirkungen wie bei THC

Im Gegensatz zu THC, das für seine berauschenden Effekte bekannt ist, zeigt CBN keine psychoaktiven Wirkungen. Es bindet zwar an die gleichen Cannabinoid-Rezeptoren wie THC, hat aber eine andere chemische Struktur und Wirkweise. CBN wird daher oft als Alternative zu THC gesehen, da es kein High erzeugt, aber dennoch potenziell therapeutische Effekte haben könnte.

Neuartiges Cannabinoid mit wachsendem Interesse

Obwohl CBN das erste aus Cannabis isolierte Cannabinoid war, hat es erst in jüngster Zeit mehr Aufmerksamkeit erlangt. Viele Verbraucher zeigen zunehmendes Interesse an nicht-berauschenden Cannabinoiden wie CBN, die das Endocannabinoid-System unterstützen könnten. Aus diesem Grund gewinnen CBN-Produkte an Popularität, da sie möglicherweise Potenzial für therapeutische Anwendungen haben.

Was ist CBD?

CBD (Cannabidiol) ist eines der Hauptcannabinoide in der Hanfpflanze und unterscheidet sich fundamental von THC. Im Gegensatz zu seinem berauschenden Gegenstück hat CBD keine psychoaktive Wirkung und erzeugt kein High. Stattdessen bietet es einen klaren, entspannenden Effekt bei voller Konzentrationsfähigkeit.

Eines der Hauptcannabinoide der Hanfpflanze

Cannabidiol oder CBD ist nach THC das zweithäufigste Cannabinoid, das in der Hanfpflanze vorkommt. Durch gezielte Züchtung können CBD-reiche Sorten entwickelt werden, aus denen das Cannabinoid dann extrahiert wird.

Kein berauschender Effekt

Im Gegensatz zu THC hat CBD keine berauschende Wirkung und wird daher als sicher für den Konsum eingestuft. Es erzeugt kein High und beeinträchtigt weder die Konzentrationsfähigkeit noch die Koordination.

Vielseitige Verwendung in verschiedenen Produkten

Aufgrund seiner Vielseitigkeit und fehlenden Berauschung findet CBD Verwendung in zahlreichen Produkten:

  • Öle und Tinkturen
  • Kapseln und Pillen
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Lebensmittel und Getränke
  • Kosmetika und Hautpflegeprodukte

Die breite Palette an CBD-Produkten spiegelt die wachsende Nachfrage nach diesem nicht-psychoaktiven Cannabinoid als Nahrungsergänzungsmittel für den Alltag wider.

Wie entsteht CBN?

Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden wie CBD entsteht CBN (Cannabinol) nicht direkt in der Pflanze durch eine enzymatische Reaktion. Stattdessen bildet sich CBN durch den Abbau von THC (Tetrahydrocannabinol), wenn dieses Licht, Hitze und Sauerstoff ausgesetzt wird. Dieser Prozess führt zur Bildung von CBN aus THC.

Durch Abbau von THC bei Licht- und Sauerstoffeinwirkung

Die Entstehung von CBN ist direkt an den Abbau von THC gekoppelt. Wenn Cannabisblüten unsachgemäß gelagert oder über längere Strecken transportiert werden, kann der THC-Gehalt sinken, während sich gleichzeitig CBN anreichert. Die frühe Entdeckung von CBN vor THC wird auf mangelnde Qualitätskontrolle und unsachgemäßen Transport zurückgeführt, wodurch das THC abgebaut und in CBN umgewandelt wurde.

Lagerung und Transport beeinflusst CBN-Gehalt

Der CBN-Gehalt in Cannabis hängt somit stark von den Lagerungs- und Transportbedingungen ab. Eine fachgerechte, lichtgeschützte Aufbewahrung und schonender Transport sind entscheidend, um den Abbau von THC zu CBN zu minimieren. Moderne Extraktionstechniken ermöglichen hingegen die gezielte Herstellung von CBN, indem THC gezielt Hitze und Druck ausgesetzt wird.

Insgesamt ist CBN ein sekundäres Cannabinoid, das nicht direkt in der Cannabispflanze gebildet wird, sondern aus der Umwandlung von THC unter bestimmten Bedingungen resultiert. Die Kontrolle dieser Einflussfaktoren ist entscheidend für den CBN-Gehalt in Cannabisprodukten.

Wie entsteht CBD?

Das Cannabinoid CBD (cbd entstehung) wird in den Trichomen, den haarähnlichen Drüsen auf den Blüten und Blättern der Cannabispflanze, gebildet. Dies geschieht durch einen mehrstufigen Biosynthesevorgang (cbd biosynthese) aus den Ausgangsmolekülen Olivetolsäure und Geranylpyrophosphat.

Biosynthese aus Vorläufermolekülen in Trichomen

In den Trichomen der Hanfpflanze findet zunächst die Synthese von CBGA (Cannabigerinsäure) aus den Vorläufermolekülen statt. Anschließend wandelt das Enzym CBDA-Synthase CBGA in CBDA (Cannabidiolsäure) um. Dieser Prozess (cbd produktion) spielt sich vollständig in den Trichomen ab.

Decarboxylierung wandelt CBDA in CBD um

Die in der Rohdpflanze enthaltene CBDA muss noch durch Hitzeeinwirkung, einem Verfahren namens cbd decarboxylierung, in das psychoaktive CBD umgewandelt werden. Dabei wird eine Carboxylgruppe abgespalten, und aus CBDA (cbda zu cbd) entsteht das für seine Wirkungen bekannte Cannabidiol (CBD).

Moderne Extraktionsverfahren wie die überkritische CO2-Extraktion ermöglichen es, CBD gezielt und in hoher Reinheit aus den Cannabisblüten zu gewinnen, nachdem die cbd decarboxylierung stattgefunden hat.

CBN vs CBD: Unterschiede und Wirkungen

Obgleich CBN und CBD beide nicht-psychoaktive Cannabinoide sind, gibt es bemerkenswerte Unterschiede in ihrer Wirkungsweise. CBN bindet an die CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems und könnte eine sedierende, schlaffördernde Wirkung haben.

CBN bindet an CB1- und CB2-Rezeptoren

Studien zeigen, dass CBN eine Rezeptorbindung an die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 aufweist. Diese Bindung könnte für die mögliche sedierende und schlaffördernde Wirkung von CBN verantwortlich sein.

CBD blockiert CB1- und CB2-Rezeptor-Aktivität

Im Gegensatz dazu blockiert CBD die Aktivität der CB1- und CB2-Rezeptoren. Diese Rezeptorblockade führt zu einem entspannenden, aber fokussierten Effekt, der für den Tagesgebrauch geeignet ist.

CBN könnte sedierende Wirkung haben

Aufgrund seiner Bindung an die Cannabinoid-Rezeptoren wird vermutet, dass CBN eine sedierende, schläfrig machende Wirkkomponente besitzt. Dies könnte CBN interessant für Anwendungen bei Schlafstörungen machen.

CBD fördert Entspannung und Fokus

CBD hingegen fördert Entspannung bei gleichzeitiger mentaler Klarheit und Fokussierung. Dieser entspannend fokussierende Effekt macht CBD attraktiv für den Alltags- und Wellness-Gebrauch.

Obwohl die Forschung zu CBN noch am Anfang steht, ist CBD bereits gut untersucht. Beide Cannabinoide könnten in Kombination synergetisch wirken und sich gegenseitig in ihren Effekten verstärken.

Mögliche Vorteile von CBN

Während die Erforschung von CBN noch in den Anfängen steckt, deuten erste Studien auf einige potenzielle cbn vorteile hin. Besonders vielversprechend erscheinen dabei die antibakteriellen Eigenschaften dieses Cannabinoids.

Antibakterielle Eigenschaften

Untersuchungen legen nahe, dass cbn bakterien abtöten und sogar gegen resistente MRSA-Stämme wirksam sein könnte, die auf herkömmliche Antibiotika nicht mehr ansprechen. Diese cbn antibakteriell Wirkung macht CBN zu einem interessanten Forschungsgebiet für neue Behandlungsmöglichkeiten bei bakteriellen Infektionen.

Neuroprotektive Wirkung

In Nagetierversuchen zeigte CBN außerdem vielversprechende neuroprotektive Effekte. So konnte das cbn neuroprotektion den Ausbruch der neurodegenerativen Erkrankung ALS verzögern. Obwohl weitere Studien am Menschen notwendig sind, könnten sich hier künftig Anwendungsmöglichkeiten bei Nervenschädigungen ergeben.

Appetitanregend

Darüber hinaus wurde in Versuchen mit Ratten beobachtet, dass CBN die Nahrungsaufnahme erhöhte, was auf cbn appetit anregende Wirkungen hindeutet. Dieses Potenzial könnte für Personen mit Appetitlosigkeit oder Untergewicht von Interesse sein.

Mögliche Vorteile von CBD

CBD, das nicht-psychoaktive Cannabinoid aus der Hanfpflanze, hat sich in zahlreichen Studien als vielseitig und potenziell vorteilhaft für die Gesundheit erwiesen. Es bietet eine breite Palette an möglichen cbd vorteilen, die von schmerzlindernden Eigenschaften bis hin zur Förderung des Schlafs reichen.

Schmerzlindernd

Berichten zufolge kann CBD cbd schmerzen lindern und als natürliches cbd schmerzmittel bei chronischen Schmerzzuständen dienen. Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung könnte es bei Erkrankungen wie Arthritis helfen, die mit anhaltenden Schmerzen und Entzündungen einhergehen.

Entzündungshemmend

CBD verfügt über cbd antiinflammatorische Eigenschaften und könnte bei Erkrankungen mit überschießenden cbd entzündungen wie rheumatoider Arthritis oder Colitis ulcerosa von Nutzen sein. Durch die Reduzierung von Entzündungsprozessen im Körper könnte es die Symptome lindern und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Förderung des Schlafs

Ein weiterer Vorteil ist die Förderung des Schlafs. Die entspannende Wirkung von CBD hilft dabei, leichter einzuschlafen und cbd schlaf fördern durchzuschlafen. Es zeigt zudem keinerlei berauschende und abhängigkeitsfördernde Effekte, weshalb es als nebenwirkungsarme Alternative zu Schlafmitteln gesehen wird.

Insgesamt bietet CBD ein breites Spektrum an potenziellen Vorteilen und gewinnt als natürliche Ergänzung zur Gesundheitsvorsorge zunehmend an Bedeutung.

CBN und CBD in Kombination

Obwohl CBN und CBD unterschiedliche Wirkprofile aufweisen, könnten sie in Kombination synergetische Effekte entfalten und sich gegenseitig verstärken. Eine Studie legt nahe, dass CBN gemeinsam mit THC eine stärkere sedierende Wirkung zeigte als die einzelnen Cannabinoide.

Mögliche Verstärkung der Wirkungen

Sogenannte Vollspektrum-CBD-Öle und -Extrakte aus der Hanfpflanze enthalten neben CBD auch kleine Mengen an CBN und anderen Cannabinoiden sowie Terpenen. Die Kombination all dieser Inhaltsstoffe könnte zu einem Entourage-Effekt führen, bei dem die gesamten Pflanzenwirkstoffe zusammenwirken und sich in ihren Effekten gegenseitig verstärken.

Vollspektrum-Produkte enthalten beide Cannabinoide

Diese Vollspektrum-Produkte bieten somit eine Synergie aus vielen verschiedenen Cannabinoiden und Terpenen der Hanfpflanze. Neben CBD und CBN sind dort oft auch Spuren von THC sowie weitere Verbindungen wie CBG, CBC und Terpene enthalten. Durch diese komplexe Zusammensetzung könnten sich die einzelnen Wirkkomponenten gegenseitig ergänzen und potenziell stärker entfalten.

Fazit

Obwohl CBN und CBD einige Ähnlichkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich deutlich in ihrer Herkunft, cbn cbd zusammenfassung ihrer Wirkweise und potenziellen cbn anwendungen sowie cbd anwendungen. Während CBD keine berauschende Wirkung hat und sowohl im Alltag als auch bei speziellen Anwendungen wie Schmerzen und Schlafstörungen eingesetzt werden kann, könnte CBN eine stärker sedierende Wirkkomponente besitzen. Die möglichen Vorteile der beiden Cannabinoide überschneiden sich teilweise, zum Beispiel bei entzündungshemmenden und neuroprotektiven Eigenschaften.

In Kombination könnten cbn cbd sich in ihren Effekten gegenseitig verstärken, was den Einsatz von Vollspektrum-Extrakten interessant macht. Solche Extrakte enthalten sowohl CBD als auch kleine Mengen an CBN und anderen Cannabinoiden sowie Terpenen. Das Zusammenspiel all dieser Inhaltsstoffe könnte zu einem Entourage-Effekt führen, bei dem sich die Wirkungen der einzelnen Verbindungen gegenseitig verstärken. Dieser cbn cbd vergleich zeigt, dass beide Cannabinoide potenziell vorteilhafte Eigenschaften bieten, sich aber in ihren Schwerpunkten unterscheiden.

Insgesamt ist CBN ein neuartiges, nicht-psychoaktives Cannabinoid, das zunehmendes Interesse für therapeutische und Wellness-Anwendungen auf sich zieht. Auch wenn die Forschung zu CBN noch am Anfang steht, deuten erste Studien auf ein vielversprechendes Potenzial hin. Zusammen mit den bereits gut untersuchten Vorzügen von CBD eröffnet sich ein spannendes Feld für die Entwicklung innovativer Cannabinoid-Produkte.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen CBN und CBD?

CBN und CBD sind beides Cannabinoide aus der Hanfpflanze, unterscheiden sich aber in ihrer Entstehung, Wirkung und potenziellen Anwendungsgebieten. CBN entsteht durch den Abbau von THC und hat eine entspannende, sedierende Wirkung. CBD hingegen ist eines der Hauptcannabinoide in der Pflanze und hat einen nicht-berauschenden, fokussierten Effekt.

Wie entsteht CBN?

CBN entsteht nicht in der Pflanze selbst, sondern durch den Abbau von THC bei Hitze- und Sauerstoffeinwirkung. Unsachgemäße Lagerung und langer Transport können daher zu einer Anreicherung von CBN in Cannabisblüten führen.

Wie entsteht CBD?

CBD entsteht in den Trichomen der Hanfpflanze durch Biosynthese aus Vorläufermolekülen. Das in der Rohrpflanze enthaltene CBDA wird dann durch Hitzeeinwirkung in CBD umgewandelt.

Welche Wirkungsunterschiede gibt es zwischen CBN und CBD?

CBN bindet an die CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems und könnte so eine sedierende, schlaffördernde Wirkung haben. CBD hingegen blockiert die Aktivität dieser Rezeptoren und erzeugt stattdessen einen entspannten, aber fokussierten Zustand.

Welche möglichen Vorteile hat CBN?

Erste Studien deuten auf antibakterielle, neuroprotektive und appetitanregende Eigenschaften von CBN hin. Es könnte somit bei Infektionen, Nervenschädigungen und Appetitlosigkeit hilfreich sein.

Welche möglichen Vorteile hat CBD?

CBD könnte schmerzlindernde, entzündungshemmende und schlaffördernde Wirkungen haben. Es wird daher als natürliches Schmerzmittel, bei Entzündungserkrankungen und Schlafstörungen eingesetzt.

Können CBN und CBD sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken?

Es wird vermutet, dass CBN und CBD in Kombination synergetisch wirken und sich gegenseitig verstärken könnten. Sogenannte Vollspektrum-Extrakte enthalten sowohl CBN als auch CBD und weitere Cannabinoide und Terpene, was den "Entourage-Effekt" begünstigen kann.

Quellenverweise

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schauen Sie sich diese verwandten Artikel an, um weitere Informationen über CBD-Produkte und Zubehör von Cannabuben zu erhalten.
Cannabuben Spain
Cannabuben English
Cannabuben Italy
Cannabuben France
Cannabube cz
thumbs-upthumbs-downmagnifiercross