ab 89€ Kostenloser Versand

CANNABIS ARZT

Liste von Cannabis-Ärzten & Kliniken deutschlandweit
Spezialisierung auf medizinisches Cannabis
Behandlung in Ihrer Stadt online Anfragen!
Cannabis Ärzte Hanau, Brüder-Grimm-Stadt
NameAdressePLZStadt
Prof. Dr. med. Rainer SabatowskiFiedlerstraße 1307 Dresden
Kanna Medics DresdenLoschwitzer Str. 15 1309Dresden
Dr. Anne-Kathrin Seibt Dittrichring 6 4109Leipzig
enmedify BerlinReinhardtstraße 29 10117Berlin
Algea Care BerlinMohrenstraße 6 10117Berlin
nowomed BerlinLinienstraße 221 10119Berlin
Canify ClinicsKastanienallee 89 10435Berlin
SZ Schmerzzentrum Berlin GmbH Schönhauser Allee 172 a 10435Berlin
Dr. med. Jan-Peter Jansen Schönhauser Allee 172a 10435Berlin
Sarah Marianek Kastanienallee 89 10435Berlin
Dr. Natalia Orlova Anna-Ebermann-Straße 21113053Berlin-Hohenschönhausen Berlin
Dr. med. Christian Kessler Am Kleinen Wannsee 5D 4109Berlin-Wannsee Berlin
Priv.-Doz. Dr. med. Christian Kessler Immanuel Am Kleinen Wannsee 5D 14109Berlin-Wannsee
Dr. med. C. WendelmuthKarl-Marx-Str. 42 14482Potsdam (bei Berlin)

Cannabis Ärzte Übersichtstabelle

Als Cannabis-Arzt wird umgangssprachlich ein Mediziner bezeichnet, der Cannabis auf Rezept ausstellt. In Deutschland ist die Verschreibung von medizinischem Cannabis seit einigen Jahren legal. Dennoch fällt es vielen Patienten schwer, einen Arzt zu finden, der ihnen Cannabis verschreibt. Doch es gibt eine wachsende Anzahl von Ärzten und Kliniken, die sich auf diese Therapieform spezialisiert haben. Diese Generation neuer Mediziner hat den therapeutischen Wert von Cannabinoiden wie THC und CBD erkannt und berät sowie behandelt ihre Patienten entsprechend.

Wir klären über die Vor- und Nachteile dieser fortschrittlichen Behandlungsmethode auf und helfen Ihnen dabei, einen Cannabis-Arzt online, in Ihrer Nähe und deutschlandweit zu finden. So gibt es den Cannabis-Arzt in Berlin und auch den Cannabis-Arzt in Frankfurt sowie in vielen weiteren Städten.

Cannabis-Ärzte: Kliniken & Ärzte, die Cannabis verschreiben

Cannabis-Arzt und Cannabis-Ärzte sind umgangssprachliche Bezeichnungen für Mediziner, die sich auf die Nutzung von medizinischem Cannabis und Cannabinoiden als Therapieform spezialisiert haben. Oftmals handelt es sich hierbei um telemedizinische Dienstleistungen, die eine breite Palette an Patientengruppen adressieren. Potenzielle Cannabispatienten haben so die Möglichkeit, eine Cannabisbehandlung privatärztlich zu beantragen. Viele dieser telemedizinischen Einrichtungen befinden sich in größeren Städten, sodass es zum Beispiel den Cannabis Arzt Hamburg, den Cannabis Arzt Stuttgart und den Cannabis Arzt München gibt.

Eine herausragende Institution in diesem Bereich ist Algea Care. Diese Plattform hat sich durch ihre umfassende Betreuung von Patienten, die an einer Behandlung mit medizinischem Cannabis interessiert sind, einen Namen gemacht. Sie bietet eine gründliche medizinische Bewertung und individuell angepasste Behandlungspläne, um den spezifischen Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden. Zu den weiteren renommierten Anbietern zählen nowomed, Kanna Medics und 5swan. Eine Übersicht der bekanntesten Anbieter finden Sie hier: Telemedizin Anbieter.

Algea Care, nowomed und Co. sowie die wachsende Zahl an Cannabis-Ärzten tragen maßgeblich dazu bei, das Stigma zu verringern, das nach wie vor mit Cannabis und seinen medizinischen Anwendungen verbunden ist. Zudem wird der Zugang zu dieser essenziellen Therapieoption für Patienten erleichtert, etwa bei einem Cannabis Arzt in Nürnberg oder einem Cannabis Arzt in Köln.

Wer erhält Cannabis auf Rezept?

Die größte Patientengruppe , die eine Cannabistherapie erhalten hat , sind Schmerzpatienten, der Einsatz von Cannabis gegen Schmerzen scheint sehr vielversprechend.
Aber nicht nur Menschen , die unter Schmerzen leiden, können Cannabispatienten werden und auf eine Zulassung hoffen: Im dem verlinkten Artikel finden Sie spannende Statistiken und entsprechende Umfragen zum Einsatz von Cannabis in der Medizin sowie eine Liste weiterer Krankheiten, für die Cannabis verschrieben wurde.


Wie erhält man ein Cannabis-Rezept und wird Cannabis-Patient?

Die Suche nach einem Arzt, der bereit ist, Cannabis zu verschreiben, gestaltet sich oft schwierig. Trotz der Tatsache, dass Cannabis seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt ist, haftet ihm immer noch das Stigma der berauschenden Droge an. Zusätzlich schreckt der bürokratische Aufwand, der mit der Verschreibung verbunden ist, selbst aufgeschlossene Mediziner häufig ab, Betäubungsmittel zu verordnen.

Immer mehr Patienten suchen daher gezielt nach einem spezialisierten Cannabis-Arzt. Allerdings dürfen auch diese Fachärzte nicht nach Belieben medizinische Cannabisblüten, Nabilon, Dronabinol und andere THC-haltige Arzneimittel verschreiben.

Cannabis als Medizin: Eine kurze Einführung

Die Cannabispflanze ist seit Jahrhunderten bekannt, doch mit der Entdeckung des Endocannabinoid-Systems und der Cannabinoid-Rezeptoren im menschlichen Körper hat sich unser Verständnis von Cannabis und seinen medizinischen Anwendungen revolutioniert.

Im Fokus vieler Cannabis-Ärzte stehen Cannabinoide wie CBD und THC. Diese chemischen Verbindungen interagieren mit den Cannabinoid-Rezeptoren in unserem Körper und beeinflussen eine Vielzahl physiologischer Prozesse, darunter Appetit, Schmerzempfindung, Stimmung und Gedächtnis. Die bekanntesten Cannabinoide sind Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC).

FAQ zu Cannabis Artzt

Was ist ein Cannabis-Arzt?

Ein Cannabis-Arzt ist ein zugelassener Mediziner, der sich auf die Verschreibung von medizinischem Cannabis spezialisiert hat. Diese Ärzte haben oft zusätzliche Schulungen und Zertifizierungen im Bereich der medizinischen Nutzung von Cannabis durchlaufen. Ihr Wissen umfasst die verschiedenen therapeutischen Anwendungen, Dosierungen und möglichen Nebenwirkungen von Cannabis.

- Ein Cannabis-Arzt ist ein zugelassener Mediziner mit Spezialisierung auf medizinisches Cannabis.
- Diese Ärzte haben oft zusätzliche Schulungen im Bereich der Cannabis-Therapie.
- Sie kennen sich mit therapeutischen Anwendungen und Dosierungen von Cannabis aus.

Wer kann einen Cannabis-Arzt aufsuchen?

Jeder Patient, der glaubt, dass Cannabis ihm bei einer medizinischen Erkrankung helfen könnte, kann einen Cannabis-Arzt aufsuchen. Typische Patienten sind solche, die unter chronischen Schmerzen, neurologischen Störungen oder psychischen Erkrankungen leiden. Ein Cannabis-Arzt bewertet den Gesundheitszustand des Patienten und entscheidet, ob eine Cannabis-Therapie geeignet ist.

- Jeder Patient mit potenziell behandlungsbedürftigen Erkrankungen kann einen Cannabis-Arzt konsultieren.
- Typische Indikationen sind chronische Schmerzen und neurologische Störungen.
- Der Arzt entscheidet nach einer Bewertung des Gesundheitszustands, ob eine Cannabis-Therapie geeignet ist.

Wie läuft die Behandlung bei einem Cannabis-Arzt ab?

Die Behandlung bei einem Cannabis-Arzt beginnt in der Regel mit einer ausführlichen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung. Der Arzt bespricht die medizinische Vorgeschichte des Patienten, aktuelle Symptome und frühere Behandlungen. Basierend auf dieser Bewertung erstellt der Arzt einen Behandlungsplan, der die geeignete Form und Dosierung von Cannabis umfasst.

- Die Behandlung startet mit einer Anamnese und körperlichen Untersuchung.
- Der Arzt bespricht die medizinische Vorgeschichte und aktuelle Symptome.
- Ein individueller Behandlungsplan wird erstellt, der Form und Dosierung von Cannabis umfasst.

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um medizinisches Cannabis zu erhalten?

Um medizinisches Cannabis verschrieben zu bekommen, müssen bestimmte medizinische Bedingungen erfüllt sein. Der Patient muss unter einer Erkrankung leiden, die laut gesetzlicher Regelungen für eine Cannabis-Therapie in Frage kommt. Darüber hinaus muss der Cannabis-Arzt eine gründliche medizinische Bewertung vornehmen und bestätigen, dass traditionelle Behandlungen entweder nicht wirksam waren oder zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führten.

- Es müssen bestimmte medizinische Bedingungen vorliegen, um Cannabis zu erhalten.
- Die Erkrankung muss gemäß den gesetzlichen Regelungen für eine Cannabis-Therapie geeignet sein.
- Der Arzt muss bestätigen, dass traditionelle Behandlungen nicht ausreichend wirksam waren oder schwerwiegende Nebenwirkungen verursachten.

Welche Nebenwirkungen kann medizinisches Cannabis haben?

Medizinisches Cannabis kann, wie alle Medikamente, Nebenwirkungen haben. Häufige Nebenwirkungen sind Schwindel, Mundtrockenheit und Müdigkeit. In einigen Fällen können auch kognitive Beeinträchtigungen und psychische Effekte wie Angst oder Paranoia auftreten. Es ist wichtig, dass der Cannabis-Arzt den Patienten über mögliche Risiken aufklärt und regelmäßige Nachuntersuchungen durchführt, um die Therapie sicher zu gestalten.

- Häufige Nebenwirkungen sind Schwindel, Mundtrockenheit und Müdigkeit.
- Es können auch kognitive Beeinträchtigungen und psychische Effekte auftreten.
- Regelmäßige Nachuntersuchungen sind wichtig, um die Sicherheit der Therapie zu gewährleisten.

Welche Vorteile bietet die Behandlung durch einen spezialisierten Cannabis-Arzt?

Die Behandlung durch einen spezialisierten Cannabis-Arzt bietet zahlreiche Vorteile. Diese Ärzte haben ein tiefes Verständnis der komplexen Wirkungen und Anwendungen von Cannabis. Sie können personalisierte Behandlungspläne erstellen, die optimal auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt sind. Zudem sind sie in der Lage, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu erkennen und zu vermeiden.

- Spezialisten haben ein tiefes Verständnis der Wirkungen und Anwendungen von Cannabis.
- Sie erstellen personalisierte Behandlungspläne, die auf den individuellen Patienten abgestimmt sind.
- Sie erkennen und vermeiden potenzielle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Wie findet man einen qualifizierten Cannabis-Arzt?

Einen qualifizierten Cannabis-Arzt findet man oft durch Empfehlungen von anderen Ärzten oder durch spezialisierte medizinische Netzwerke. Es gibt auch Online-Datenbanken und Verzeichnisse, die auf die Vermittlung von Cannabis-Ärzten spezialisiert sind. Bei der Auswahl eines Arztes sollte man auf dessen Qualifikationen und Erfahrungen im Bereich der Cannabis-Therapie achten.

- Empfehlungen von anderen Ärzten oder medizinischen Netzwerken können hilfreich sein.
- Online-Datenbanken und Verzeichnisse vermitteln spezialisierte Cannabis-Ärzte.
- Qualifikationen und Erfahrungen des Arztes im Bereich der Cannabis-Therapie sind wichtige Auswahlkriterien.

Wie wird medizinisches Cannabis verabreicht?

Medizinisches Cannabis kann auf verschiedene Weisen verabreicht werden. Zu den gängigen Methoden gehören Inhalation (durch Vaporizer), orale Einnahme (in Form von Kapseln oder Ölen) und topische Anwendung (Salben und Cremes). Der Cannabis-Arzt entscheidet basierend auf den individuellen Bedürfnissen des Patienten, welche Methode am geeignetsten ist.

- Gängige Verabreichungsmethoden sind Inhalation, orale Einnahme und topische Anwendung.
- Der Arzt wählt die geeignetste Methode basierend auf den Bedürfnissen des Patienten.
- Jede Verabreichungsmethode hat spezifische Vorteile und Wirkungsweisen.





Cannabuben Spain
Cannabuben English
Cannabuben Italy
Cannabuben France
Cannabube cz
thumbs-upthumbs-downmagnifiercross